Meine BESTFORMING Diät Tag 3, Mittwoch, 63,9kg

Heute ist Mittwoch. Tag 3 in meiner BESTFORMING Diät. Ich wiege 63,9kg, habe also an den ersten beiden Tagen ca. 2kg Körpergewicht verloren, davon etwa 1,5kg Wasser und 0,5kg reines Körperfett.

Schon Halbzeit! Die Diät ist anspruchsvoll, keine Frage, aber es sind eben nur 5 Tage. Heute ist meine Basis ein Plan mit weißen Bohnen und Süßkartoffeln. Beim Abendessen variiere ich diesmal ein wenig mehr: Lauch und grüne Bohnen statt Zucchini und Paprika, zubereitet nicht als Grillgemüse, sondern in der Pfanne.

Wenn Du keine Lust auf Grillgemüse hast, kannst Du das Abendessen natürlich auch immer in der Pfanne zubereiten. Es bleibt bei 1 EL Olivenöl, alle übrigen Zutaten garst Du im Wasser vor oder direkt in der Pfanne.

Das geht noch ein wenig schneller, aber das ist nicht der entscheidende Punkt. Der entscheidende Punkt ist Abwechslung.

Du fragst Dich vielleicht, wie ich überhaupt von Abwechslung sprechen kann, wenn ich 5 Tage in Folge das gleiche esse, und nur in der Art der Gewürze, der Bohnen, des Kürbis vs Kartoffeln und jetzt eben Backofen vs Pfanne variiere.

Ich kann Dir nur antworten: Mach eine BESTFORMING Diät, und Du wirst mich verstehen.

Warum? Weil es einfach riesige geschmackliche Unterschiede sind, wenn man die Ernährung für einige Tage bewusst so einschränkt, wie man es an diesen 5 Tagen tut.

Ich habe bei meiner ersten BESTFORMING Diät mein Verhältnis zu Lebensmitteln und deren Zubereitung vollständig verändert.

Jedes naturbelassene Lebensmittel ist kostbar und wert, genossen und geschmeckt zu werden.

Gestern habe ich Grillgemüse mit Kartoffeln, Lauch und Kräutersaitlingen gegessen. Heute wird es eine Pfanne aus Süßkartoffeln, Lauch, grünen Bohnen und Shiitake-Pilzen sein.

Das sind zwei komplett unterschiedliche Gerichte. Selbst dann, wenn man sie nur mit Salz und Pfeffer würzt.

In Bezug auf die BESTFORMING Diät und eine pescetarische Ernährung ohne Fleisch und mit extrem wenig Zucker werde ich oft gefragt, wo da denn noch der Genuss am Essen bleibt.

Ich kann für mich nur antworten, dass ich den Genuss am Essen erst mit meiner ersten BESTFORMING Diät gelernt habe.

Ich hatte mich mühsam bis Tag 3 gekämpft. Der Hunger ließ nach, zum Glück. Tag 2 hatte ich kaum geschafft.

Und plötzlich bemerkte ich, wie süss eine Mandel schmeckt. Und wie völlig anders ein Salat mit schwarzen statt weißen Bohnen. Dass ich Kartoffeln mit Curry lieber mag als Hokkaido mit Curry. Dass ich nicht jeden Tag Champignons essen kann, weil ich diesen Geschmack viel weniger mag als den von Saitlingen oder Shiitake-Pilzen. Dass Kichererbsen in Verbindung mit nichts als Rohkost und Olivenöl überhaupt nicht mehr mehlig schmecken.

Ich habe den Genuss am Essen erst durch BESTFORMING (wieder)gefunden. Den Genuss an einer Ernährung, die ich zunächst nur aus Vernunft ausprobiert hatte.

Mir fehlt Fleisch einfach nicht, weil es so unzählig viele andere leckere Sachen gibt. Und wenn es dann ein paar Mal im Jahr Gelegenheiten gibt, wirklich phantastisch zubereitetes Fleisch zu essen, dann genieße ich heute auch das viel intensiver.

Morgen ist bereits Tag 4. Ich fühle mich wie immer an Tag 3 großartig. Kein Hunger mehr, dafür eine geistige Klarheit, die einfach nur gute Laune macht. Und ich freue mich trotzdem auch auf Samstag, wenn es wieder einmal geschafft sein wird, und ich auf dem Wochenmarkt kiloweise leckeres Obst fürs Wochenende einkaufen werde 😀

 


Kostenlos: Auf Dich zugeschnittene, wissenschaftlich fundierte Ernährungs- und Trainingspläne 30 Tage testen auf https://www.bestforming.de/kostenlos-testen

Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. BESTFORMING hatte er ursprünglich für sich selbst entwickelt, um gesunde Ernährung und Fitness mit seinem Alltag vereinen zu können. Sein persönliches Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Schreibe einen Kommentar