Alkohol: Der unterschätzte Faktor von Übergewicht

Ja, es stimmt. Alkohol in Maßen ist  gesundheitsförderlich. Aber nur, wenn „in Maßen“ bedeutet: Pro Tag maximal 1 kleines Glas (125ml = 1/8) sehr trockenen Wein, Sekt oder Champagner.

Unabhängig davon ist Alkohol eine Kalorienquelle, und zwar eine ganz spezielle. Leider eine aus Sicht Deines Körpers sehr ineffiziente. Aus diesem Grund ist Alkohol bei Übergewicht oft der Faktor, der zu unrecht unterschätzt wird.

Lesedauer ca. 2:30min

Kalorien-Liste beliebter alkoholischer Getränke

Zum Vergleich: Ein normal großer Apfel hat ca. 50kcal. Die Tabelle soll vor allem zeigen, was entscheidend ist: Wie schlecht die Sättigung von Alkohol ist, was man an dem „Apfel-Vergleich“ leicht erkennen kann.

Getränk Kalorien entspricht
1 kleines Bier (0,3l) 130kcal 2,5 Äpfeln
1 großes Bier (0,5l) 200kcal 4 Äpfeln
1 kleines Glas Wein (125ml) 70kcal 1,5 Äpfeln
1 großes Glas Wein (250ml) 140kcal 3 Äpfeln
1 Glas Sekt/Prosecco (0,1l) 80kcal 1,5 Äpfeln
1 kleiner Schnaps (2cl) 40kcal 1 Apfel
1 großer Schnaps (4cl) 80kcal 1,5 Äpfeln
1 Likör (4cl) 100kcal 2 Äpfeln
1 Wodka-Orange (0,2l) 130kcal 2,5 Äpfeln
1 Gin-Tonic (0,2l) 140kcal 3 Äpfeln
1 Rum-Cola (0,2l) 170kcal 3,5 Äpfeln
1 Piña Colada (0,2l) 190kcal 4 Äpfeln
1 Caipirinha (0,3l) 330kcal 7 Äpfeln

1g Alkohol hat 7kcal – aber ich kenne nur Prozent!?

Ganz schön viel, oder? 1g reiner Zucker hat nur 4kcal.

Woher weißt Du jetzt aber, wieviel Alkohol in einem bestimmten Getränk enthalten ist, von dem Du im besten Fall nur den Alkoholanteil in Prozent kennst?

Folgende Formel ist die Antwort:

  Menge Getränk in ml
× Prozent Alkohol
× 0,8
= Menge Alkohol in g

Und diese Menge Alkohol in g mit 7 multipliziert, das ist dann die Kalorienmenge. Aber nur die des reinen Alkohols. Man darf den enthaltenen Zucker und andere kalorienhaltige Bestandteile nicht vergessen.

Wenn es nur der Alkohol wäre, hätte „eine Halbe Bier“ mir 5% Alkohol ca. 140kcal. Es sind aber real 200kcal. Daher ist die Tabelle hilfreicher als die Formel. Hier sind alle Kalorien berücksichtigt.

Übergewicht durch schlechte Sättigung

Der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Alkohol besteht in der hohen Kalorienanzahl von Alkohol (7kcal je 1g) und der schlechten Sättigung durch Kalorien, die aus Alkohol stammen.

Wenn Du Dich perfekt gemäß Deinem Kalorienverbrauch ernährst, und zusätzlich „nur“ 1 kleines Bier am Tag trinkst, wirst Du in einem Jahr durch den täglichen Kalorienüberschuß von 130kcal ca. 6kg Körperfett zunehmen. Punkt.

Es führt leider kein Weg daran vorbei. Wenn Du Übergewicht vermeiden und Alkohol trinken möchtest, musst Du die Kalorien des Alkohols einsparen. Die Folge wird sein, dass Du Dich hungriger fühlst. Aber es geht natürlich.

Kohlensäure macht schneller betrunken und spart Kalorien

Es gibt ja viele Legenden, wie man schneller betrunken wird. Nein, es ist nicht die Verbindung mit Zucker. Nein, es bringt auch nicht viel, aus einem Röhrchen zu trinken.

Schneller betrunken wird man, wenn das alkoholische Getränk Kohlensäure hat.

Wenn also der Fokus ist, das angenehme Gefühl eines leichten Rausches zu spüren, dann ist es clever, sehr trockenen Sekt zu trinken. Dieser hat wenig Zucker und viel Kohlensäure. Auch „saure“ Weinschorle (also mit Sprudel) mit sehr trockenem Wein sind eine gute Kalorienbremse.

Je mehr Zucker, desto schlimmer der Kater

Und schließlich noch zu einer weiteren Legende: Wann ist der Kater besonders schlimm?

Die Antwort: Je mehr Zucker in der Zeit konsumiert wurde, in der der Alkohol konsumiert wurde. Je mehr Zucker, desto schlimmer der Kater.

Deshalb machen Cocktails, Longdrinks und andere zuckerhaltige Mixgetränke immer einen schlimmeren Kater als Bier, Wein, Sekt oder Schnaps.

Warum? Weil Zucker den Abbau des Alkohols in der Leber hemmt. Die Folge: Langsamerer Abbau des Alkohols und ein schlimmerer Kater.

Fazit

Alkohol hat viele Kalorien und sättigt extrem schlecht. Es ist kein Wunder, dass er so oft ein wichtiger Faktor bei Übergewicht ist.

Besonders schlimm ist die Kombination mit Zucker: Das sind nochmals zusätzliche Kalorien, und zudem verstärkt der Zucker den Kater.

Am schnellsten betrunken wird man, wenn man kohlensäurehaltigen Alkohol konsumiert, je trockener, desto weniger Zucker, desto besser.

Dr. Benjamin Erhardt Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. Den BESTFORMING Lifestyle hatte er zunächst nur für sich selbst entwickelt, um seinen Zeitaufwand für gesunde Ernährung und körperliche Fitness zu minimieren. Sein Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.