Äpfel

One apple a day, keeps the doctor away.

Das ist zwar ein wenig übertrieben, dennoch spricht vieles dafür, Äpfel in unseren Breiten als das Nr. 1 Obst zu betrachten und entsprechend regelmäßig zu konsumieren.

© Apfel-Bild-Autor

Das Wichtigste zuerst: Als ganzes Obst mit Schale essen, davor gut abwaschen. Nur so kommst Du in den Genuß aller Nährstoffe im Apfel.

Lesedauer ca. 2:00min

Nährstoffe und Gewicht

Ein kleiner Apfel wiegt „netto“, also ohne Gehäuse bzw. „Butzen“ ca. 100g, ein großer Apfel ca. 200g.

je 100g je Stück (groß)
Kalorien 54kcal 108kcal
Protein 0,3g 0,6g
Kohlenhydrate 11,4g 22,8g
davon Zucker 10,3g 20,6g
Fett 0,1g 0,2g
Ballaststoffe 2g 4g

Darauf solltest Du beim Kauf von Äpfeln achten

Grundsätzlich: Keine gewachsten Äpfel kaufen, und wenn, dann schälen. Aber besser gar nicht erst kaufen.

Regionaler Ware den Vorzug vor Importware geben, wann immer möglich. Und in beiden Fällen darauf achten, daß die Äpfel unbehandelt sind.

Wie viele andere BESTFORMING Lebensmitteln bekommst Du die besten Äpfel auf dem Wochenmarkt in Deiner Nähe, dem ich immer, wenn es geht, den Vorzug vor dem Super- oder Biomarkt geben würde.

Apfel-Sorten: Was Du am liebsten magst

Ausprobieren, was Du am liebsten magst. Bei mir persönlich sind das „Welldan“ und „Braeburn“.

Es gibt erhebliche Unterschiede im Geschmack, und ich kenne diverse Apfelsorten, die ich nicht mag, weil sie mir zu mehlig und zu wenig säuerlich sind.

Kauf also bewußt ein und achte auf die Sorten. Es geht darum, mehr von den guten Lebensmitteln zu essen, dazu gehören Äpfel. Es gibt aber keinen Grund, nicht genau die Äpfel zu essen, die Du am liebsten magst.

Äpfel lassen anderes Obst schneller reifen

Äpfel verströmen das natürliche Gas Ethylen, das andere Obstsorten schneller reifen läßt.

Das heißt, daß z.B. Deine Bananen im Obstkorb eben Äpfeln schneller braun werden. Das heißt aber auch, daß Du eine unreife Mango oder Avocado neben Äpfeln schneller nachreifen lassen kannst.

Am längsten halten sich Äpfel, wenn sie kühl gelagert werden. Es spricht also nichts dagegen, Äpfel im Kühlschrank zu lagern, und immer nur 2-3 draußen zu lassen. So kann man Äpfel problemlos auch für mehrere Wochen „vorkaufen“.

Gesundheitliche Vorteile von Äpfeln

Äpfel sind wahre „Allrounder“. Daher kommt ja auch der berühmte Spruch: „One apple a day, keeps the doctor away.“

Sie enthalten viele natürliche Antioxidantien und Ballaststoffe, haben außerdem einen hohen Gehalt an Vitamin B, C und E, sowie Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium.

Durch die Ballaststoffe (Pektin und Zellulose) und den vergleichsweise niedrigen Zuckergehalt halten Äpfel nicht nur den Blutzuckerspiegel konstant, sondern unterstützen auch die Verdauung und Entgiftung, indem sie den Darm anregen.

Durch diesen Effekt sind Äpfel auch gerade beim Abnehmen ideal, weil sie zusätzlich die Insulinresistenz der Zellen eindämmen, das Ergebnis: Der übergewichtige Körper lernt wieder, von Kohlenhydraten satt zu werden (also nicht mehr insulinresistent zu sein).

Der enthaltene natürliche Farbstoff Quercetin in Kombination mit dem Vitamin C sorgt dafür, daß Äpfel das Immumsystem stärken.

Warum regelmäßiger Apfel-Konsum zudem das Risiko verringert, an Krebs zu erkranken, ist noch nicht vollständig geklärt, aber anhand von Beobachtungsstudien bekannt.

Dr. Benjamin Erhardt Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. Den BESTFORMING Lifestyle hatte er zunächst nur für sich selbst entwickelt, um seinen Zeitaufwand für gesunde Ernährung und körperliche Fitness zu minimieren. Sein Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.