7 Gründe, Krafttraining zu machen

Krafttraining sollte die Basis Deiner Fitness sein. Wenn Du Dich für genau 1 Sportart entscheiden müsstest, sollte das immer Krafttraining sein.

Cardio-Training hingegen solltest Du nur dann machen, wenn Du einen konkreten Grund dafür hast – wie einen Marathon, ein Radrennen oder weil Du Profi-Fußballer bist.

Lesedauer ca. 3:40min

Bitte verstehe mich nicht falsch. Wenn Laufen, Radfahren, Schwimmen, Fußball, Tennis, Golf oder was auch immer Dein Ding ist, wunderbar. Mein Ding ist Wellenreiten, und das will ich später einmal viel häufiger machen, als es mir heute möglich ist.

Aber egal, was an Sport Du machst, wenn Du kein Krafttraining machst, dann solltest Du damit anfangen, und sei es nur einmal die Woche 30min lang. Ab 90min je Woche bist Du bereits im optimalen Bereich, solange Du richtig und nach klugen Plänen trainierst.

Ich freue mich, dass Krafttraining in jüngster Zeit geradezu eine Renaissance erfährt.

Aber unabhängig von aktuellen Trends solltest Du heute anfangen, Krafttraining zu machen, und es bis an Dein Lebensende beibehalten. Und seien es am Ende nur noch einfachste Bewegungsübungen im Liegen. Denn auch das ist Krafttraining für Deine Muskeln.

Warum?

Ich habe folgend die 7 Gründe zusammengestellt, die mich überzeugt haben, Krafttraining als Basis der Fitness in BESTFORMING aufzunehmen.

Grund #1: Krafttraining läßt Dich nackt gut aussehen

Letzten Endes ist es ganz einfach. Du kannst so schlank sein, wie Du willst, ohne Muskeln wirst Du nackt nicht gut aussehen.

Heute gilt völlig zu Recht:

Stark ist das neue Schlank.

Das gilt für Männer. Das gilt für Frauen.

Und das ist ja auch der Grund, warum Krafttraining nie ausgestorben ist.

Jeder, der sich auch nur ein bißchen mit Sport beschäftigt, weiß, dass sie oder er Muskeln aufbauen muss, wenn sie oder er nackt gut aussehen will.

Der Irrtum der meisten ist nur, dass man zusätzlich auch noch Cardio-Training machen müsste.

Damit zum nächsten Grund…

Grund #2: Krafttraining bringt einen besseren Kalorienverbrauch als Cardio-Training

Cardio-Training ist im Vergleich zu Krafttraining ineffizient, was den Kalorienverbrauch angeht. Warum? Weil der Kalorienverbrauch beim Cardio-Training sofort aufhört, sobald Du das Training beendest.

Beim Krafttraining verbrauchst Du die nächsten 24h nach dem Training mehr Kalorien als normal. Man nennt das den Nachbrenneffekt.

Außerdem sorgt das Krafttraining für Muskelwachstum. Und jedes Gramm Muskeln mehr verbrennt zusätzliche Kalorien. 24h am Tag. 7 Tage die Woche.

Wenn Du regelmäßig Cardio-Training machst, um schlank zu werden oder zu bleiben, dann mach doch einfach mal ein paar Wochen lang Krafttraining statt jeder einzelnen Cardio-Einheit.

Du wirst garantiert nicht zunehmen, wahrscheinlich sogar deutlich abnehmen.

Grund #3: Krafttraining schützt Deinen Körper, weil es den Muskelabbau verhindert

Es geht nicht nur darum, Muskeln aufzubauen, sondern auch darum zu verhindern, Muskeln abzubauen.

Je älter man wird, desto mehr rückt dieser Aspekt in den Fokus.

Und das ist so wichtig, weil Deine Muskeln eben auch eine ganz wichtige Schutzfunktion für den Körper haben. Je weniger Muskeln Du hast, desto „verletzbarer“ ist Dein Körper.

Ich habe einige Freunde, die heute deshalb Krafttraining machen, weil ihnen bewusst geworden ist, dass sie nur so die teils schlimmen Verletzungen wie Bandscheibenvorfälle langfristig verhindern können, die sie schon erleben mussten.

Grund #4: Krafttraining ist die einzige Sportart, die man auch in hohem Alter noch machen kann

Arnold Schwarzenegger ist über 70 Jahre und macht heute noch Krafttraining.

Und mein Großonkel hat noch im Alter von über 90 Jahre Bewegungsübungen gemacht, die zum Ziel hatten, seinen Muskelabbau zu begrenzen.

Krafttraining kann man zum Wohle seines Körpers auch dann noch betreiben, wenn man schon lange kein Golf mehr spielen kann.

Man führt grundlegende Bewegungsmuster des Körpers aus, ob mit oder ohne Gewichte. Das ist Krafttraining.

Aus diesem Grund sollte es in jedem Lebensalter die Basis der Fitness sein.

Grund #5: Krafttraining trainiert gleichzeitig die natürliche Beweglichkeit

Vielleicht hast Du das schon einmal gehört:

Sitzen ist das neue Rauchen.

Der Büroalltag von vielen von uns ist eine der Hauptursachen für einen immer weiter voranschreitenden Rückgang der natürlichen Beweglichkeit.

Probier doch einfach mal aus, wie lange Du in der tiefen Hocke sitzen kannst, ohne Dich anzulehnen oder festzuhalten. So, wie Kinder am Lagerfeuer hocken.

Kürzer als 5min? Siehst Du, genau das ist das Problem. Das sollte bei einer gesunden Hüfte eine absolute Untergrenze sein!

Krafttraining verbessert Deine natürliche Beweglichkeit in aller Körperregionen. Wenn Du es zusätzlich mit speziellen Dehnübungen ergänzt, kannst Du innerhalb von wenigen Monaten Deine vollständige natürliche Beweglichkeit zurückgewinnen.

Grund #6: Krafttraining minimiert das Verletzungsrisiko

Die Voraussetzung: Achte immer auf die perfekte Ausführung jeder Übung.

Die wenigsten tun dies, und deshalb hat Krafttraining zu Unrecht einen schlechten Ruf, was Verletzungen angeht.

Wenn Du die Bewegungen aber sauber ausführst, im Rahmen der Bewegungsmöglichkeiten, die Dir Dein Körper bietet, dann ist kaum eine Sportart sicherer.

Auch aus diesem Grund solltest Du Krafttraining machen, und wenn Du es machst, wirklich immer zuerst auf die perfekte Ausführung, und erst dann auf das Gewicht zu achten.

Grund #7: Krafttraining macht glücklich

Es ist leicht, beim Krafttraining Fortschritte zu machen. Aber es ist wichtig, nur auf sich selbst zu schauen. Und genau das solltest Du tun.

Ein ehemaliger Profi-Turner hat einmal zu mir gesagt:

Es gibt keine Sportart, bei der man durch regelmäßiges Training so schnell messbare Erfolge erzielen kann, wie beim Krafttraining.

Und Erfolg macht glücklich. So einfach ist das.

Achte auf eine perfekte Übungsausführung, sei ehrlich zu Dir selbst und konzentriere Dich bei jeder Übung zu 100%.

Ich garantiere Dir, Du wirst Freude am Krafttraining haben.

Und sei es nur deshalb, weil Du den Trainingserfolg siehst.

Kostenlos für Dich: Benjamins Top-Tipps (Ernährung & Training) für Deine Bestform.

Jetzt auf bestforming.de kostenlos abholen

Dr. Benjamin Erhardt Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. BESTFORMING hatte er ursprünglich für sich selbst entwickelt, um gesunde Ernährung und Fitness mit seinem Alltag vereinen zu können. Sein persönliches Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.