Ziel #5 | Leistungsfähige Muskulatur

Deine Muskeln sorgen dafür, daß Du Dich bewegen können. Sie sind also wirklich an allem beteiligt, was Du den ganzen Tag tust.

Es geht im Kern also um genau zwei Dinge:
Daß Deine Muskulatur das leisten kann, was sie leisten muß.
Und daß sie ausreichend entwickelt ist, um Deinen Körper langfristig gesund und fit zu erhalten.

Lesedauer ca. 2:00min

Muskeln sind kein Selbstzweck

Es ist wichtig, daß Du Dir über die Funktion der Muskeln bewußt bist, bevor Du Dir Gedanken darüber macht, was Du für sie tun solltest.

Dabei ergibt sich die Frage, was leistungsfähig bedeutet? Das hängt ganz von Dir ab: Wenn Du als Trockenbauer arbeitest, benötigst Du eine außerordentlich leistungsfähige Oberkörpermuskulatur, die noch dazu ausdauernd ist. Wenn Du den ganzen Tag im Büro sitzt, ist das eher zweitranging.

Wenn Du nackt sexy aussehen möchtest, und dabei dem heute gängigen Schönheitsideal folgst, benötigst Du gut sichtbare Muskeln, Dein Fokus wird Muskelwachstum sein.

Wenn Du hingegen einen Marathon unter 3:00h laufen willst, dann sind große Muskeln lästig. Was Du dann möchtest, sind Muskeln, die besonders ausdauernd sind.

Nur eine symmetrische Muskulatur schützt den Körper

Es hängt also stark von Dir selbst ab. Aber eben nicht nur.

Wir alle benötigen eine gut entwickelte Muskulatur zum Schutz unseres Körpers. Und mehr noch: Die Muskulatur sollte symmetrisch sein, also gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt.

Typischerweise konzentrieren sich Männer eher auf eine gut entwickelte Oberkörpermuskulatur, Frauen eher auf den Unterkörper: Bauch, Beine, Po.

Beides ist falsch. Wenn Du Deine Muskeln trainierst, und das solltest Du, achte immer auf ein ganzheitliches Training. Zumindest langfristig. Es spricht nichts dagegen, auch mal für einige Wochen oder gar Monate einen Fokus auf bestimmte Muskelgruppen zu legen.

Wähle ein Muskeltraining, das Du auch machst

Das Wichtigste bei diesem Ziel ist, daß Du ein Muskeltraining anstrebst, daß Du auch wirklich befolgen wirst.

Es kommt nicht so sehr darauf an, ob Du im Studio mit Geräten trainierst, oder zu Hause mit Eigenkörpergewichtsübungen, Pilates oder Yoga. Oder ob Du sogar einen Trainingsplan hast, der verschiedene Konzepte kombiniert.

Wichtig ist, daß Du das Training, das Du anstrebst, auch wirklich machst. Und dabei ist gemeint, daß Du Dein Training in den kommenden fünf Jahren nie länger als mal ein paar Wochen vernachlässigst.

Im Ergebnis wird so aus weniger mehr: Jemand, der z. B. 5x die Woche genau 10 Minuten Pilates macht, dabei aber jede Bewegung perfekt und blitzsauber, hat nach wenigen Monaten eine Figur wie ein Top-Model.

Dasselbe gilt für jemanden, der genau einmal die Woche im Studio mit Geräten trainiert. Voll konzentriert, ohne Pausen, maximal 75 Minuten, aber eben ziemlich genau 50 mal in jedem Jahr.

Du findest in BESTFORMING viele Trainingskonzepte. Wähle eines aus, das zu Dir und Deiner Einstellung paßt. Zu Deinen Lebensgewohnheiten. Und mach dieses dann zu einem festen Bestandteil Deines Lebens.

Das klingt einfach, ist es aber nicht. Es ist die größte Herausforderung, um das Ziel einer lebenslang leistungsfähigen Muskulatur zu erreichen.

Dr. Benjamin Erhardt Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. Den BESTFORMING Lifestyle hatte er zunächst nur für sich selbst entwickelt, um seinen Zeitaufwand für gesunde Ernährung und körperliche Fitness zu minimieren. Sein Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.