Olivenöl

Olivenöl wird auch flüssiges Gold genannt. Wenn Du auf Olivenöl bester Qualität achtest, dann ist das nicht untertrieben: Es gibt kaum ein anderes Lebensmittel, das so viele positive gesundheitliche Eigenschaften hat.

Beste Qualität, das bedeutet: Olivenöl nativ extra. Keine Kompromisse. Genau so muss es auf der Flasche stehen, dasselbe bedeutet: „Extra Virgin“ (engl.), „Vierge Extra“ (franz.), „Extra Vergine“ (italienisch), „Virgen Extra“ (spanisch), „Extra Virgem“ (portugiesisch).

Qualität: Nur „nativ extra“

Es geht darum, dass bei der Herstellung keine der wertvollen Bestandteile verloren gehen, und dass keine ungesunden Bestandteile hinzukommen.

Hierzu muss das Öl direkt aus den Oliven ohne Wärmeeinwirkung gewonnen werden. Daher spricht man auch von „kalt gepresst“.

Hier findest Du alle Güteklassen von Olivenöl, von der „nativ extra“ die höchste ist (Kategorie 1). Nur diese Variante ist „flüssiges Gold“, und daher keine Kompromisse und Ausnahmen.

Nicht erhitzen? Unsinn! Nur Rauchen darf es nicht.

Olivenöl nativ extra ist auch zum Braten geeignet. Es ist ein dummer und ärgerlicher Mythos, dass man es nicht erhitzen darf.

Aber man muss es vorsichtig erhitzen, es darf nicht rauchen. Durch seinen hohen Rauchpunkt von 180°C ist natives Olivenöl extra sogar besonders gut zum Braten und Frittieren geeignet.

Wenn es aber heißer wird, was Du daran siehst, dass es zu rauchen beginnt, werden sehr schnell viele der im Öl enthaltenen antioxidativen gesundheitsförderlichen Stoffe zerstört. Wenn es mal raucht, wegschütten und neu beginnen. Auch hier keine Kompromisse.

Also nochmals: Nein, Du brauchst kein „Bratolivenöl“. Das ist ein Marketingtrick, um zusätzlich minderwertiges Öl zu verkaufen.

Einzige Ausnahme: Du musst etwas zubereiten, bei dem das Öl tatsächlich heißer als 180°C werden muss. Ich habe noch nie etwas zubereitet, das dies erfordert, denn selbst zum Frittieren sind nicht mehr als 170°C nötig.

Geschmack: Such nach Deinem Favoriten!

Olivenöle unterscheiden sich im Geschmack. Ich bin sicher, dass es Olivenöle gibt, die Du nicht magst, und genauso sicher, dass es Olivenöle gibt, die Du liebst bzw. lieben wirst.

Probiere daher verschiedene Öle aus. Ich persönlich habe mehr als ein Dutzend verschiedene Öle ausprobiert, bis ich meinen Favoriten gefunden hatte.

Nährstoffe

je 100g je EL (10g)
Kalorien 884kcal 88kcal
Protein 0g 0g
Kohlenhydrate 0g 0g
davon Zucker 0g 0g
Fett 100g 10g
Ballaststoffe 0g 0g

Die Vorteile für Deine Gesundheit

Es ist zweifelsfrei nachgewiesen, dass Olivenöl Bluthochdruck, Diabetes, Herz-/Kreislauferkrankungen, Schlaganfällen, Herzinfarkten und Krebs wirksam vorbeugt.

Der erwiesene gesundheitliche Nutzen einer mediterranen Ernährungsweise ist aus diesem Grund eng mit einem täglichen Konsum von Olivenöl verbunden. Diverse Studien legen sogar ein „je mehr, desto besser“ nahe, solange es nicht in Verbindung mit Übergewicht steht.

Das Geheimnis von Olivenöl im Vergleich zu anderen Ölen ist das enthaltene Oleocanthal, der eine mit dem Medikament Ibuprofen vergleichbare entzündungshemmende Wirkung besitzt.

Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass Oleocanthal außerdem den Abbau von Proteinablagerungen im Gehirn fördert, und damit an einer der wichtigsten Stellen im Körper entgiftend wirkt. Man geht davon aus, dass dies eine der ganz wenigen wirksamen Vorbeugungsmaßnahmen gegen Alzheimer ist.

Dr. Benjamin Erhardt Dr. Benjamin Erhardt ist Familienvater, Unternehmer und Statistiker. BESTFORMING hatte er ursprünglich für sich selbst entwickelt, um gesunde Ernährung und Fitness mit seinem Alltag vereinen zu können. Sein persönliches Lebensziel: Gesund, fit und glücklich 110 Jahre alt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.