Salat mit Essig und Öl

Genaue Mengenangaben findest Du passend zu Deinem Kalorienbedarf in den Ernährungsplänen, die dieses Rezept enthalten.


Grund-Zutaten

Rohkost | Karotten, Gurken, Paprika, Tomaten, Kohl, Salat, Pilze, Rettich, oder alles andere, was man im weitesten Sinn als “rohes Gemüse” bezeichnen könnte.
Olivenöl | „Natives Olivenöl Extra“. Keine Kompromisse. Kann auch „extra virgin“ oder „extra vergine“ heißen, das ist dasselbe. Probiert verschiedene Öle aus. Ich habe sicher 15 verschiedene Öle ausprobiert, bis ich meinen Favoriten gefunden hatte. Bio Planete Olivenöl fruchtig extra nativ, hier bei Amazon*.
Balsamico | Probiert aus, was Euch schmeckt. Und schaut Euch an, wo es herkommt. Und wenn Euch beides gefällt, bleibt dabei. Anderer Essig OK? Nur zu. Wer’s mag, alternativ Zitronensaft. Ich mag’s nicht besonders 😉
Gewürze | Salz, Pfeffer, Senf, Kräuter, Knoblauch. Nach Belieben. Salz so wenig wie möglich.


Zubereitung und Varianten

1 | Putzen und kleinschneiden

Was auch immer in Euren Salat kommt, es sollte Rohkost sein. Rohkost ist alles, was man im weitesten Sinn als “rohes Gemüse” bezeichnen könnte. Ihr müßt es putzen, kleinschneiden und in eine ausreichend große Salatschüssel geben.

Natürlich könnt ihr dazu jedes Hilfsmittel nehmen, das ihr mögt. Für Karotten oder Rettich verwende ich z.B. einen kleinen “Häcksler”, hier bei Amazon*. Für alles andere verwende ich ein Brett und ein Messer.

Thema “Rohkost abends”: Ich weiß, es ist eine heiße Diskussion, ob man Rohkost abends meiden sollte. Meine Erfahrung: Solange ihr 2h, besser 3h vor dem Zu-Bett-gehen eßt, kein Problem. Probiert es bitte aus und achtet auf Euren Körper. Wenn ihr keine eindeutigen Anzeichen spürt, daß es Euch nicht guttut, macht Euch keine Gedanken. Ich selbst vertrage Kohl abends nicht so gut, alles andere ist kein Problem. Wenn Du Beschwerden hast, laß nach und nach alles einmal weg, dann weißt Du ganz schnell, was Dir wann guttut 😉

2 | Essig (oder Zitronensaft) und Öl, Abschmecken

Öl, Essig, Gewürze, Kräuter. Nach jedem Schritt gründlich durchmischen. Vor allem dann beim Abschmecken ganz am Ende.

Beginnt mit dem Olivenöl. Nochmals: Achtet bitte auf “Nativ extra”, „extra virgin“ oder „extra vergine“. Beudeutet alles “kaltgepreßt”. Oder noch genauer: “Direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren ohne Wärmeeinwirkung (<40 °C) gewonnen”.

Dann den Essig. Alternativ zu Balsamico ist jeder andere Essig in Ordnung. Wenn ihr es mögt, könnt ihr auch Zitronensaft verwenden. Das ist sicher auch ein bißchen gesünder. Macht das aber bitte nur, wenn ihr es mögt. Ein Salat darf und soll Euch schmecken, und keine Qual sein!

Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Ihr könnt auch noch eine Messerspitze Senf unterheben, dann bekommt das Ganze einen “Vinaigrette-Charakter”. Auch Kräuter nach Belieben. Knoblauch geht auch immer.


Beispiele


Rezept für 1 Portion mit 400kcal
1 Gurke
3 Karotten
1 Paprika
2 Handvoll Kirschtomaten
2 EL Olivenöl extra nativ

Dr. Benjamin ErhardtBenjamin Erhardt ist Statistiker. Er hat BESTFORMING für sich selbst entwickelt, um ein langes, gesundes, fittes und glückliches Leben führen zu können.